Wahl-und Schluss-Schlaraffiade

Wahlschlaraffiade am 26. des Ostermonds
33 Ritter kamen zum Abschluss der Winterung in die Burg, um sich an der Wahl zu beteiligen. Das ergab eine Wahlbeteiligung von 64,7 Prozent. Das größte Interesse galt der Wahl der Oberschlaraffen. Rt Con- Cav der visuelle Nimrod musste nach drei Jahren den Thron verlassen und auch Rt Che-Che der Reychsrevoluzzer fühlte sich als Oberschlaraffe nicht mehr so richtig wohl und liebäugelte mit dem Ambt des Hofnarren. Rt Ex- Akt der BH-liche übernahm den Wahlvorsitz und zitierte zur Prognose über den Ausgang den berühmten Politologen weiland Rt. Spü-ly: „Das Reych ist ein Luder”. Die Auszählung der Stimmen durch die Rt Fresc-Ossi der Sachsenburger und Beto-Plan der Kater- Bülcher ergab, dass nach dem ersten Wahlgang Rt. Hugo- Notte der Vorletzte als Oberschlaraffe bestätigt und Rt Basalt der Ge-Rad-Linige neu in diese Funktion gewählt wurde. Bei der Stichwahl um den dritten Oberschlaraffen setzte sich Rt Caput der tollwütige Oxenspross gegen Rt Petro-Cello der aktuelle Spittaler durch. Wie vorgesehen tauschten Kantzler und Vizekantzler die Wahlwürden. Neuer Kantzler ist Rt Hera- Fex der Che-Cherant, ihm zur Seite als Vizekantzler steht ErbK Rt Physo-Graph der Phlegmatikus. Alle anderen Wahlwürdenträger wurden wiedergewählt. Erstmals in der Geschichte des Reyches wurde die Angelobung der neuen Wahlwürdenträger durch Rt Ex- Akt in seiner Eigenschaft als ErbO und Ez vorgenommen. Dabei wurde von ihm besonders die Bedeutung des Kantzelars gewürdigt: „Es ist egal, wer unter Euch Oberschlaraffe ist”.