Glorreiche 12

Glorreiche 12 trotzten der Schneekatastrophe
Schneemassen und unpassierbare Straßen. Für zwölf aufrechte Sassen unseres Reyches kein Grund, die Sippung am 31. des Eismondes zu versäumen. Todesmutig bewältigten J Rt Ruck-Sack und Beifahrer Rt Ex-Akt die steile Abfahrt vom Fratres mit dem Benzinross. Rt Salm wiederum lenkte sein Benzinross durch die Schneewüste des Aichfeldes. Die weiteren neun Recken kamen zu Fuß. Den weitesten Weg hatte dabei Rt Gilgerich, den beschwerlichsten Fußmarsch offenbar OÄ Rt Caput. Unter der Funktion von OK Rt Basalt zeichnete sich die Sippung durch große Heiterkeit und einen besonders geglückten „goldenen Ball“ aus. M Rt Punkt konnte endlich wieder einmal ein Protokoll in ungekürzter Fassung bringen und überraschte durch neue Formulierungen in seinem Schlussbericht. Die Kn 84 und 85 sammelten konsequent auch diesmal für den Alpen-Adria-Ritt. Verkehrt proportional zur kleinen Zahl der Sassen waren Konsumation und Dauer der Nachsippung in der Vorburg. Alle haben wieder sicher ihre Heimburgen erreicht. Rbe.