Besonnenes Laben 1442. Sippung am 23.3. a.U.159

Besonnenes Laben

Schlaraffen hört, hoher Thron, destillierte Herrlichkeit

Der Alkohol ist seit mindestens 3400 Jahren v. Chr., belegt durch mesepotamische Keilschriften bekannt, welche das Bierbrauen als Inhalt beinhalten.

Der Alkohol, im Volksmund bekannt auch als Sprit oder in Fachkreisen Ethanol, hat die chemische Formel C2H5OH wobei das Hauptaugenmerk auf das OHa zu richten ist. Äh Punkt… Zu vernachlässigen ist das H zum Schluss, da es in der Formel ohnehin schon 5mal vorhanden ist. Also bleibt das O, welches ja bekanntlich Sauerstoff ist, übrig, welcher für uns Menschen lebensnotwendig ist. Conclusio Alkohol ist für das Überleben unentbehrlich!

Zwar sagen viele Ärzte, dass Alkohol dumm und gleichgültig macht, jedoch kapiere ich das nicht ganz und außerdem ist es mir ohnehin egal. ………

Wo war ich?   Ah ja, kapieren! Ich kapiere es nicht, dass man den Alkohol verteufelt, wo er doch erwiesener Maßen das beste Lösungsmittel überhaupt ist. Er löst Ehen, Freundschaften, Bankkonten sowie Leber- und Gehirnzellen. Auch das Alkoholiker über-flüssig sind, halte ich für ein Gerücht! Zwar sagen Vegetarier, dass Karotten gut für die Augen sind, jedoch musste ich feststellen, dass nur einige Ihiwitz die Sehkraft verdoppeln können.

Alkoholiker-Beratungen haben sicher ihre Berechtigung, aber ich musste feststellen, als ich kürzlich in Spittal einen gewissen Dr. Cort-Ex telefonisch konsultierte, und ihm mein Problem schilderte, konnte er mir nicht einmal das Rezept für eine Feuerzangenbowle erklären. Als ich ihn dann persönlich kontaktierte, und er mich dann auf Grund meiner gelblichen Gesichtsfärbung und einer leicht fortgeschrittenen Leberzirrhose als Promilleus titulierte, beendete ich das Arzt- Patientenverhältnis!

Da offenbarte sich mir, dass das Dasein als bekennender Trinker enorm schwierig ist, da, wenn man keinen Alkohol trinkt, nicht für voll genommen wird, aber, wenn man erst einmal voll ist, erst recht nicht! Die dann noch von Dr. Cort-Ex angeratene Entwöhnungskur war dann das Tüpfelchen auf dem i, wo doch jeder weiß, dass eine Entwöhnungskur das Ende einer Schnapsidee ist, und welches geistig durchwirkte Individuum möchte schon seine Ideen verwerfen!

So wie es der deutsche Philosoph Manfred Hinrich ausgedrückt hat: Die Verwechslung von Elysium und Delirium ist das Präludium zum ewigen Silentium. Oder frei nach Bubo-Filio: Alkohol trinken ist keine Kunst, aber Saufen will gelernt sein!

LU-LU