1313.Sippung

Alta Carinthia 362
Sippung Nr. 1313 brachte zwei Höhepunkte
Die 13 kann auch eine Glückszahl sein. Das erwies sich bei der 1313. Sippung unseres Reyches im profanen Jahr (20)13. Was nur zum Thema Wald- und Wiese angekündigt war, erwies sich als fulminante Sippung.
Der erste Höhepunkt war die Einkleidung des Rt Cort-Ex der Luchs in den Farben der Alta Carinthia. Der a.U. 119 im Reych Castrum Brigantium Schlaraffe gewordene Sasse hatte sich bei unserer Mutter fahrend gemeldet, da sein Wohnsitz nun in den Gemarkungen unseres Reyches liegt. Mit großer Freude hat die Alta Carinthia seinen Wunsch erfüllt, bei uns sesshaft zu werden. Die Mutter Villa ad aquas tröstet sich damit, dass Cort-Ex in der Familie bleibt.
In launigen Worten erzählte Rt Cort-Ex seinen schlaraffischen und profanen Werdegang und versicherte uns, dass er bei seinem beruflich bedingten Kampf gegen übermäßigen Alkohol- Genuss nachsichtiger geworden sei. Er musste auch versichern, dass das „kleine Glückspiel” Alpen-Adria-Ritt- Verlosung erhalten bleibt.
Dann stellten sich die Junker Marcus und Andreas dem strengen Junkerexamen, zu dem unser J Ruck- Sack eigens aus dem Bresthaus Althofen angereist kam. Zunächst etwas verwirrt durch falsches Einsagen rafften sich die beiden Junker dann zu einer gemeinsamen Dissertation auf, die alle begeisterte. Symbolisch erklommen sie als Bergsteiger den schlaraffischen Gipfel. Tosender Beifall war der Lohn. Rbe.